Seigen für die Wiesenbrüter

11. Januar 2022

Im Rahmen des Teilprojektes MehrWert wird der Landschaftspflegeverband Freising e.V. im Winter 2022 mit der Anlage zweier Seigen im Projektgebiet Thonstetten beginnen.

Der naturschutzfachliche Hintergrund

Seigen sind flache Mulden in Wiesen, die sich meist im Frühjahr und nach vermehrten Niederschlägen mit Wasser füllen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie periodisch Wasser führen und somit auch trockenfallen. Ähnlich wie Blänken, die natürliche Wasserstellen in Moorgebieten darstellen sind Seigen wichtige Habitate für Wiesenbrüter, wie zum Beispiel den Kiebitz, da sie dort ihre Nahrung finden oder diese Wasserstellen als Trink- und Bademöglichkeit nutzen.

Abb. 1 Seige auf Feuchtwiese bei Thonstetten. Foto: David Eschler, Landschaftspflegeverband Freising e.V..

 

Das generelle Vorgehen und die geplante Maßnahme

Für die Anlage von Seigen eignen sich am besten Feuchtwiesen, aber auch andere Grünländer können in Frage kommen. Damit die Seige angenommen wird und auch z.B. Insekten profitieren, sollte die Senke mit einer artenreichen regionalen Saatgutmischung angesät werden.

Geplant ist die Seige flach anzulegen, ca. 20-30cm tief und eine möglichst große Fläche zu schaffen. Das Gefälle sollte einen fließenden Übergang von Seige zur Wiese haben, um sicher zu stellen, dass die Seige auch gemäht werden kann.

Abb. 2 Mit Wasser gefüllte Seige bei Thonstetten. Foto: David Eschler, Landschaftspflegeverband Freising e.V..

 

Hierfür wurde im Sommer 2021 ein Antrag auf Abgrabungsrecht beim Landratsamt Freising abgeben. Zeitgleich wurden Angebote eingeholt, um ein geeignetes Fachunternehmen ausfindig zu machen.

Sobald der Genehmigungsbescheid vorliegt, wird die Maßnahme umgesetzt.

David Eschler

Wollen Sie sich auch für den Biotopverbund einsetzen? Dann rufen Sie uns einfach an.


Landschaftspflegeverband Freising e.V.
David Eschler
Telefon: 08161/600-439