Schulkinder pflanzen Bäume am Trenter Dorfteich

21. Oktober 2022

Am 07.10.2022 halfen 14 Kinder der Grundschule Gingst auf einer Fläche neben dem zentral gelegenen Teich der Gemeinde Trent mehrere Obstbäume einzupflanzen. Die Aktion fand im Rahmen des Projektes InselBiotope des Landschaftspflegeverbandes Rügen e.V. und mit Unterstützung der Baumschule Rügen statt.

Unter der Anleitung von Florian Wolf, dem Inhaber der Baumschule Rügen, fassten die Schüler*innen der ersten Klasse, die zur Hortgruppe Trent gehören, bei der Pflanzaktion fleißig mit an. Auf die Frage, warum er sich denn gemeinsam mit den Kindern für den Lebensraum Streuobstwiese engagiere, antwortete Wolf: „Die Kinder müssen schon in jungen Jahren für die Umwelt sensibilisiert werden. Vor allem in Zeiten des Klimawandels sind Baumpflanzungen für die nächsten Generationen unglaublich wichtig.“ Und so ging es an diesem Tag für den Nachwuchs nicht nur um das Einpflanzen von Obstbäumen, die Kinder erfuhren auch viel Wissenswertes über diese Streuobstwiesen als Orte der Artenvielfalt und ihre wertvolle Bedeutung für die Tierwelt. Heike Behling, die Leiterin der örtlichen Kita, in welcher die Hortgruppe betreut wird, freut sich über die Aktion: „Ich finde es gut, dass die Kinder in ihrem eigenen Ort mitgestalten können und dass das Obst dann auch für alle zur Verfügung steht.“

James Grieve und „Obst to go“

Auf der Fläche wurde bereits regionales Saatgut als Grundlage für ein artenreiches Biotop ausgebracht. Die vorgesehene extensive Pflege der Blühwiese – also lediglich ein- bis zweimalige Mahd im Jahr – fördert ebenfalls das Vorkommen möglichst vieler biologischer Arten. Gleichzeitig wird die Streuobstwiese auch als grüne und blühende Mitte den Menschen im Dorf als Ort der Erholung und Begegnung dienen.

Schon ab nächstem Jahr kann jeder die Früchte ernten und vor Ort genießen oder Zuhause zu leckeren Speisen weiterverarbeiten. Die Obstsorten wurden von der Gemeinde selbst gewählt:  Neben der Gelben Knorpelkirsche, die dank ihrer besonderen Farbe seltener von Staren stibitzt wird, fiel die Wahl auch auf die alte Apfelsorte James Grieve. Sie eignet sich gut als Küchen- oder Tafelapfel und wird gern zu Saft verarbeitet. Auch Birnen und Zwetschgen können die Schulkinder hier schon ab dem kommenden Jahr erwarten.

Abbildung 1: Kinder der Grundschule Gingst helfen beim Einpflanzen von Obstbäumen. Foto: LPV Rügen e.V.

Voraussetzungen für mehr Artenvielfalt schaffen

Diese Maßnahme zu Erhaltung und Schaffung neuer Biotope an Kleingewässern auf Rügen erfolgte im Rahmen des Verbundprojektes „Landschaft + Menschen verbinden – Kommunen für den bundesweiten Biotopverbund“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt. Seit August 2020 laufen in dem Teilprojekt „InselBiotope – Kleingewässer als Trittsteine im Biotopverbund auf der Insel Rügen“ des Landschaftspflegeverbandes Rügen e.V. bereits unterschiedliche Maßnahmen zur Aufwertung der Kleingewässer und ihres Umfeldes. „Da sich seit etwa 1900 der Anteil an Kleingewässern um fast ein Drittel verringerte, will der Landschaftspflegeverband diesem Trend entgegenwirken und ein Netzwerk aus vielen einzelnen, untereinander vernetzten Trittsteinbiotopen errichten. Nur so können die Voraussetzungen für eine größere Artenvielfalt auf der Insel verbessert werden“, begründet Sebastian Koesling, Vorstandsvorsitzender des Verbandes, das regionale Engagement. Das Informieren und Einbinden der Menschen vor Ort, wie die Kinder der Grundschule Gingst, spielt dabei eine wichtige Rolle.

Vreni Zimmermann

Sie haben Fragen zur naturnahen Umfeldgestaltung von Kleingewässern im Siedlungsbereich? Dann nehmen Sie gern Kontakt auf.

Landschaftspflegeverband Rügen e.V.
Vreni Zimmermann
Telefon: 03838 404512
E-Mail: vreni.zimmermann@lpv-ruegen.de