4. Juni 2022

BiotopVerbund-Projekt bietet digitale Informationsplattform für kommunal aktive Naturschutzakteurinnen und – akteure

Seit März ist es Kommunen, aber auch Verantwortlichen auf kommunaler Ebene – unter anderem Landschaftspflegeverbänden – möglich, ihre Maßnahmen für ein wachsendes Netzwerk aus Biotopverbünden in einer interaktiven Karte auf der BiotopVerbund-Internetseite deutschlandweit zu präsentieren. Alle Interessierten können so ihr Engagement mit anderen teilen und weitere Kommunen zum Nachahmen motivieren.

BiotopVerbund im Netz

Die Internetseite des BiotopVerbund-Projektes stellt Hintergrundinformationen zum Thema Biotopverbund bereit und informiert über die Maßnahmen und Ziele des Projektes. Das BiotopVerbund-Projekt möchte aber auch über weitere, in Deutschland aktuell durchgeführte, praktische Maßnahmen informieren und hat deshalb eine neue Unterseite eingerichtet.

Die neue Unterseite „Werde Teil des BiotopVerbund-Netzwerkes“ bietet neben dem Überblick über aktuell durchgeführte Biotopmaßnahmen eine interaktive Deutschlandkarte, auf der Nutzer:innen sehen können wo in ihrer Nähe bereits welche Maßnahmen umgesetzt wurden. Die Karte befindet sich im Aufbau: einige Maßnahmen sind bereits erfasst, weitere Maßnahmen sollen fortlaufend ergänzt werden. Zur neuen Unterseite gelangt man von der Startseite aus über den Hauptnavigationspunkt „Biotopverbund“, nach Wählen des Unterpunktes „Weitere Biotopverbund-Projekte“, oder direkt via https://biotopverbund.de/weitere-biotopverbund-projekte/.

Abb.1 Neue Unterseite mit interaktiver Karte (links) und Auszug aus dem Formular für die Projektsteckbriefe (rechts). Fotos: BiotopVerbund

Mit gutem Beispiel voran

Die durchgeführten Maßnahmen werden in kurzen Steckbriefen, mit Bildern und Texten, vorgestellt. Neben Informationen zu Gründen warum die Maßnahme notwendig war und einer kurzen Beschreibung der Maßnahme und der Rahmenbedingungen gibt es eine tabellarische Übersicht über die wichtigsten Eckdaten des jeweiligen Projektes. Diese Informationen sollen weitere Kommunen und Projektinitiativen grundlegend über durchführbare Maßnahmen informieren und zum Mitmachen anregen. Mit dem Aufzeigen von guten Beispiel-Projekten will das BiotopVerbund-Projekt auch erfahrene und interessierte Akteur:innen miteinander vernetzen und damit mögliche Synergien erzeugen.

Abb.2 Beispiele für Projekt-Steckbriefe [Anlage einer Biotoplandschaft in Göttingen (links); Biotopvernetzung für Wildkatze & Co in Lucklum (mitte); Revitalisierung einer Quelle in Zilchenricht in Bayern (rechts)]. Fotos: BiotopVerbund

Mitmachen und Maßnahme präsentieren

Auf der Unterseite führt der Link-Button „Jetzt mitmachen“ zum Formular für den Steckbrief. Dort erfahren Nutzer:innen auch welche Biotopverbundmaßnahmen dargestellt werden.

Um möglichst aktuelle Maßnahmen zu präsentieren sollten die Vorhaben in 2020 oder später durchgeführt worden sein, wobei praktische Umsetzungen von Biotopmaßnahmen schon stattgefunden haben sollten. Weiterhin sollte die Fläche des Biotops in Summe größer als 0.25 Hektar sein und/oder ein hohes Vernetzungspotential besitzen, damit die Maßnahme möglichst effektiv zum Biotopverbund beitragen kann. Auch sollten, aus Gründen der Nachhaltigkeit der Maßnahme, die Eigentumsverhältnisse und die Pflege des Biotops bestenfalls langfristig geklärt sein.