Gehölzworkshops für Gemeinden auf Rügen

21. Februar 2022

Zur Unterstützung der Kommunen bei der fachgerechten Pflege des Siedlungsgrüns organisierte der LPV Rügen e.V. die Workshops „InselBiotope: Naturnah pflegen“. Denn nur wenn Gehölze und Blühwiesen richtig gepflegt werden, können sie langfristig als Habitate und auch als Trittsteinbiotope, mit denen der Zersiedelung von Lebensräumen entgegengewirkt werden kann, dienen.

Biotopverbund beginnt mit kleinen Schritten

Um den Biotopverbund bundesweit zu stärken, kann auch schon in einem kleinen Rahmen, innerhalb von Kommunen, viel getan werden, indem der lokale Biotopverbund ökologisch aufgewertet wird. Schon kleine Flächen mit naturnaher und extensiver Pflege helfen, damit sich Arten auch im Siedlungsraum wieder ansiedeln und einen dauerhaften Lebensraum finden können. Hierzu sollen die Projekt-Workshops und die dafür erarbeitete Broschüre als Unterstützung dienen. Denn mit fachgerechter Pflege wird eine gesunde Entwicklung und ein langfristiger Erhalt von Gehölzbeständen gesichert. Beispielsweise bieten richtig gepflegte Sträucher eine dichte Verzweigung und somit bessere Rückzugsmöglichkeiten für vorkommende Arten. Und auch alte Höhlenbäume (z.B. Allee- oder Kopfbäume) können mit der richtigen Pflege noch viele Jahrzehnte als wertvolles Lebensraumelement erhalten bleiben.

Abbildung 1: Praktischer Teil des zweiten Workshops in Patzig – Pflege einer alten Kopfweide mit mehreren Jahren Pflegerückstand (Foto: LPV Rügen e.V., 28.01.2022)

 

Theorie und Praxis mit dem Fachmann von der Baumschule Rügen

Zu diesem Zweck wurden im Januar und Februar 2022 insgesamt vier Workshops mit je bis zu acht Teilnehmern für die Gemeinden und Städte der Insel Rügen angeboten. Bei den halbtätigen Workshops erläuterte der Referent Florian Wolf (Inhaber der Baumschule Rügen) den Gemeindearbeitern zuerst im theoretischen Teil den korrekten Schnitt an unterschiedlichen Gehölzarten mit Positiv- und Negativbeispielen aus der Region. Im Anschluss folgte der praktische Teil, bei welchem er an örtlichen Gehölzbeständen den Schnitt noch einmal vorführte und anschließend die Teilnehmer beim Ausprobieren anleitete.

Abbildung 2: Vorder- und Rückseite der Broschüre „Naturnah pflegen“ (LPV Rügen e.V. / Baumschule Rügen)

 

Unterstützung über die Workshops hinaus

Um auch nach den Workshops noch die wichtigsten Informationen zur Verfügung zu stellen, wurde in enger Zusammenarbeit mit der Baumschule Rügen eine Broschüre erstellt, die die behandelten Schwerpunkte im Detail beleuchtet. Sie umfasst somit neben Informationen zum Biotopverbund auch die verschiedenen Schnitttechniken an Hecken und Knickgehölzen, an Kopfbäumen (bspw. Kopfweiden), an Allee- und Solitärbäumen sowie an Obstgehölzen in Streuobstwiesen. Auch die Anlage und richtige Pflege einer Blühwiese wird näher erläutert. Die Broschüre wird den Ämtern und Kommunen kostenfrei zur Verfügung gestellt und kann in der Geschäftsstelle des LPV Rügen e.V. angefordert werden. Die digitale Version kann unter der Rubrik Aktuelles – Downloads heruntergeladen werden.

Zahlen, Daten, Fakten: Der Maßnahmen-Steckbrief

Maßnahmetyp: Workshops zur Unterstützung der Gemeinden bei der Nachsorge
Ziellebensraum: Naturnahe Grünflächen in Siedlungen
Größe: 4 halbtägige Workshops
Umsetzung: 27.01. – 24.02.2022
Kooperationspartner: Baumschule Rügen
Kosten: Referent für fachgerechte Pflege / pro Workshop: 420 €

Zuarbeit Broschüre: 150 €

Druck Broschüre / 500 Stück: 1.100 €

Vreni Zimmermann

Weitere Informationen zum Biotopverbund InselBiotope:
Landschaftspflegeverband Rügen e.V.
Vreni Zimmermann
Telefon: 03838 404512
E-Mail: vreni.zimmermann@lpv-ruegen.de